Mit uns wird Geschichte lebendig, denn wir bringen die Vergangenheit in die Gegenwart

 

logo

NEWS: Neue "Art & Reality Movie Production":
Auf`m Weg - Unterwegs am Jakobsweg Weinviertel - Zur Website

 
 
image

 

Mystische Erlebnistour Osttirol

image
image

Um ca. 400 vor unserer Zeitrechnung wanderten keltische Stämme in den Ostalpenraum ein. Im Lienzer Raum lies sich der Keltenstamm "Laianci" nieder, von dem auch die heutige Stadt Lienz ihren Namen geerbt hat. Zeugin der keltischen Vergangenheit im "Osttiroler Becken" ist zum Beispiel auch die sogenannte Römerstadt "Aguntum", unter der man eine ältere keltische Siedlung ausmachen konnte. Das Wort "Aguntum" stammt von dem keltischen Wort "Agount" was übersetzt "Wassergau" bedeutet. Die frühere keltische Siedlung vermutet man aber auf einem Hügel in Breitegg in Unternußdorf.

image
image

Südlich von Agunt, auf der gegenüberliegenden Seite des Drautals, liegt der Weiler Lavant. Von weitem Sichtbar und in eindrucksvoller Position, steht auf bewaldeter Höhe die Ulrichskirche auf einem der bedeutsamsten religiös-kultischen Plätze Österreichs. Von der Ulrichskirche führt ein Waldweg weiter zu der höchsten Erhebung des Hügels. Dort steht die Peter-und-Paul-Kapelle, im Volksmund Petruskircherl genannt. Sie ist auf den Fundamenten eines kelto-römischen Tempels erbaut.

image
image

Nach einer Inschrift hat ein Bürgermeister aus Agunt diese sakrale Anlage im 1. Jahrhundert, unserer Zeitrechnung, gestiftet. Aguntum wurde vor fast 2000 Jahren zur Stadt erhoben und war das Handelszentrum der Region. Wirtschaftliche Grundlage der Siedlung war in erster Linie der Handel. Schnittpunkt Aguntum, das römische Municipium Claudium Aguntum, liegt verkehrsgünstig am Schnittpunkt der Drautalstraße mit der Straße über den Iselsberg. Zum Stadtgebiet gehörten etwa der Bereich des heutigen Osttirol sowie das Pustertal mit seinen Nebentälern. Das Einflussgebiet von Aguntum reichte im Norden bis zum Felbertauern, im Osten bis zum Kärntner Tor, im Westen wohl bis Mühlbach im Pustertal und im Süden bis zu den Übergängen ins Gailtal, zum Kreuzbergsattel und wahrscheinlich ins Enneberg.

image
image

Wirtschaftliche Grundlage dieser Siedlung war in erster Linie der Handel, wobei wohl Metalle (Eisen, Kupfer, Silber, Gold), aber auch Holz, Vieh, Harz, Käse u.a.m. die wichtigste Rolle gespielt haben. Unter Kaiser Claudius Mitte des 1. Jh. n. Chr. zur Stadt erhoben, blühte die Siedlung trotz mehrfacher Rückschläge bis in die Zeit um 600 n. Chr., als die Bayern von den Slawen bei Aguntum vernichtend geschlagen wurden.

Schulungs- Region, Ort, & Location

Diese Schulung findet in Osttirol statt. Den genauen Schulungsort erfahren Sie nach der Anmeldung.

Termine & Preise

Geschichte von Osttirol, Sagen, Märchen & Mythen, Mithrasheiligtum, Isis in Zwickenberg, Widderprozession, Freilichtmuseum Aguntum, Museum Lavant, Römersteine u.v.m.

Pro 1-Tag-Tour & Person: Euro 70.-
Pro 2-Tage-Tour & Person: Euro: 140.-
Jeweils von 09 - 17 Uhr - Durchgehend

Anmeldung


History Research Roland Kreisel Mitgliedschaft Mitgliedschaft beantragen Statuten Pressemappe Kontakt Impressum
Dokumentarfilme Filmtrailer Lieferbedinnungen
History Tours Keltische Feste
Destinationen Individueller Report
Way of Human Race IeLg Antike Quelltexte Museen Archäologische Stätten Kelt. Höhensiedlungen Aufklärung Fotoausstellung
Magazin Channel

Copyright 2016 by: History Research